Sitemap Kontakt Impressum Haftungsausschluss

Aquagen

Maureen

Maureen

Aquagen Interview

Aquagen

Aquagen, hinter diesem Namen steht eine außergewöhnliche Erfolgsstory

Bereits mit der Debut-Single "Ihr seid so leise" und dem Nachfolger "Partyalarm" brachten Aquagen deutschsprachigen Techno an die Spitzen der Charts und mit der Neu Interpretation des Pop-Klassikers "Hard to say i'm sorry" bewiesen sie, dass auch "Chicago" clubtauglich sind. Mit der 303-Club-Hymne "Phat Bass" gab es weltweit ordentlich Bass in den Hitligen und seit den Hits „Everybody's Free" in zusammenarbeit mit Rozalla, "Tanz für mich" mit dem Comedian Ingo Appelt, "Girl (Uhh Uhh Yeah Yeah)" und "The Pipes Are Calling" ist klar: Aquagen sind keines Falls Eintagsfliegen in der Dance Kultur! Wenn man das Who Is Who der Dance Szene verfassen würde, dann wären Aquagen garantiert unter den Top 10 der erfolgreichsten deutschen Dance Produzenten. Denn 8 Single-Chart-Hits, 2 Chart-Alben, unzählige Nummer 1 Platzierungen in den Dance Charts, und jede Menge Auszeichnungen von der Goldene Schallplatte bis hin zur Echo- und Viva Comet Musikpreis-Nominierung können da nicht trügen.
Nach zwei Alben - "Abgehfaktor" und "Weekender" - und einer kleinen Verschnaufpause meldeten sich Aquagen 2008 lautstark zurück: Nach dem riesen Erfolg 2000 in der ganzen Welt von „Blade (Phatt Bass)„ gibt es 2008 eine Neuauflage des Klassikers. Zusammen mit dem Schweden "Ali Payami" bringen Aquagen & Warp Brothers den Klassiker in ein zeitgemäßes Gewand zurück auf alle Floor's dieser Welt. „Blade„ kletterte bis auf Platz 1 in den Dance-Charts in Deutschland Österreich und der Schweiz.
Und das ist der Anfang vom dritten Album. Man kann jetzt schon gespannt sein, was Aquagen diesmal an Überraschungen mitbringen! Seit Anfang 2009 ist Gino Montesano, Frontman von „Aquagen„, auch Mitorganisator von „we love the 90’s„. Schon bei Part 1 (November 2008) und Part 2 (November 2009) in Oberhausen brachte er die Menge zum kochen und legte ein spezielles 90er DJ Set auf welches sich von seinem regulären Club-Set wesentlich unterscheidet. Als Dance- und Trance DJ ließ er die Menge zu „Maccarena„ und „Mambo No. 5„ genauso abzappeln wie zu den Eurodancebeats der 90er Jahre von „Faithless„ und den Klängen der „Loveparade„. Wir dürfen gespannt sein was sich Gino in diesem Jahr ausdenkt.