Sitemap Kontakt Impressum Haftungsausschluss

Turbo B

Naomi

Naomi

Turbo B. Interview

Turbo B.

Vor ziemlich genau zwanzig(!!!) Jahren stand die Dancefloor-Hymne „The Power„ in sämtlichen Charts an der Spitze.

Es folgten Hits wie „Rhythm is a Dancer„, „Ooops Up„, „Do you see the light„ und unzählige Auszeichnung und gold- und Platinplatten. Snap! waren der erfolgreichste Danceact der 90er Jahre und das international. Selbst in den USA hatte es mächtig gefunkt. 39 Wochen in den Billboard Charts sprechen eine deutliche Sprache. „Rhythm is a Dancer„ als weltweites Phänomen. In sechs Ländern, darunter USA, Frankreich und Schweden, erreichte die Platte den begehrten Platinstatus, insgesamt 9x Gold und in Irland sogar Dreifach-Platin. Auch wenn mehrfach die Besetzung geändert wurde, das Aushängeschild war und ist Turbo B., auch wenn er sich heute nicht mehr Snap! nennen darf, da die Namensrechte bei dem Produzententeam Munzing & Anzilotti liegen.
Turbo B., alias Durron Maurice Butler war nicht nur der Frontman von Snap! 1994 wurde er zum Rapper der Gruppe „Centory„, die man heute schon fast vergessen hat, bis man die Hits „Point of no Return„ und „Take it to the Limit„ wieder hört, auch diese Singles erklommen die Deutschen TOP20 der deutschen Charts und prägten den Eurodance.
Anfang der 90er Jahre hatte Durron Maurice Buttler einer seiner ersten Shows im KK-Center in Kempen. Sascha Driesch, Mitorganisator von „we love the 90‘s„ und damaliger Manager des KK-Centers holte den noch fast unbekannten Rapper an den Niederrhein und das Publikum war begeistert und wird es sicherlich auch am 29. Mai bei „we love the 90’s„ sein, denn von seiner „Bühnen Aura„ hat der schwergewichtige Rapper bis heute nichts verloren.